AKTUELLES:

 

 

Eine Frage der Kochehre

oder:

- Warum das Uhrtürmchen bei Google mit 1 Stern rezensiert wurde - 

Zu sehen und zu lesen auf Bilder/Presse.

 

 

+++ Wir suchen Unterstützung für Küche und Service +++

Die Corona-Krise hat die Personalnot in der Gastronomie weiter verschärft

und leider ist auch unsere Schankstube davon betroffen.

Daher appellieren wir auf diesem Wege an alle Freunde und Gäste des Uhrtürmchens:

Wenn Ihr jemanden kennt, der gut in unser Team passen könnte,

meldet Euch bitte unter 0175 - 85 48 916.

Die Arbeitszeit wäre 1 - 2x die Woche ab 17:30 Uhr (Di. - Sa.).

Übertarifliche Bezahlung. ​Minijob und Teilzeitjob möglich.

Sonntag, Montag und Feiertag ist geschlossen.

                                                                    

Wirtshaus-Geschichte

Wie der Wirt seinerzeit zum Wirt wird...

 

Oktober 1972.

 

Der kleine Matthias, gerade einmal 7 Jahre alt,

darf mit seinem “Vatti” mit in die ortsansässige Gastwirtschaft

zu Flossmanns Karle.

Aus allen dörflichen Berufsschichten treffen sich die Leute dort

zu einem Glas Bier an der Theke, zum Klönen, Fachsimpeln

oder um den wohlverdienten Feierabend einzuläuten.

Aus der Musikbox trällert der aktuelle Gassenhauer,

hinten in der Ecke wird Skat gespielt.

Einer der jüngeren Gäste steht am Flipper

und kämpft um den Punkterekord. 

Auch das Geldspielgerät an der Wand wird “gedaddelt”

und am Kickertisch spielen vier Jungs die nächste Runde aus.

 

Der Kleine wird älter und mit den Jahren

lernt er solche Dorfkneipen zu schätzen.

Angetan davon, dass beinahe ein Jeder Jeden kennt,

klare, ehrliche Worte gesprochen, vor allem auch:

verstanden werden,

trinkt er sein Bierchen lieber bei Rudolphs Mariechen,

bei Tante Agnes oder in Bergers Kneipe.

Er meidet im Großen und Ganzen Discotheken,

Dunkelschuppen und Szene-Bars,

erlernt den Beruf der Gastronomie im Hotel Gude,

steigt zum Restaurantleiter und Ausbilder auf,

verliert in der ganzen Zeit aber nie

seinen großen Traum aus den Augen:

 

Einmal ein Wirtshaus führen, wie er es mit seinem “Vatti”

          seinerzeit kennen gelernt hat...   Zur Fortsetzung nach unten scrollen.

 

---

Oktober 1997.

 

In Harleshausen, dem Kasseler Stadtteil mit “Dorf-Charakter”

erfüllt sich Matthias Schelzig, mittlerweile 32 Jahre alt,

mit der Übernahme des Uhrtürmchens

seinen Traum eines eigenen Wirtshauses.


Mit den Jahren ergänzt er die klassische Wirtshaus-Tradition

mit bodenständiger Küche und etabliert sein Lokal als rustikales Steakhaus mit Spezialitäten ausschließlich von argentinischen Rindern.

 

Er bietet dem Freund des gepflegt gezapften Bieres

“6 Frische vom Fass” 

und dem Anhänger des Rasensports 

mit der gefetteten Schweinelederkugel 

Sky Sport live auf neun Bildschirmen.

 

Eins hat er sich seinerzeit und für die Zukunft zur Aufgabe gemacht:

 

Seinen Gästen eine Art von Gastronomie zu präsentieren,

die etwas in die Jahre gekommen zu sein scheint,

aber an Reiz bis heute nichts verloren hat.

 

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

 

Die Familie Wirtshaus nebst Zapf- und Servierunterstützung

 

 

---

 

Keine Abholung

von Speisen möglich!

Zurzeit in der

Reparatur-Werkstatt.

Öffnungszeiten:

 

Wirtshaus

Dienstag - Samstag

ab 17:30 Uhr.

 

Wirtshaus-Küche

Dienstag - Samstag

von 17:45 bis etwa 21 Uhr.

- mit angekündigten Ausnahmen -

 

Sonntag | Montag | Feiertag

geschlossen.

- auch mit

angekündigten Ausnahmen -

Genuch Parkplätze

hinnerm Huß.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wirtshaus Uhrtürmchen

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.